Chiropraktik bezeichnet die Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Die Chiropraktik ist besonders zur Behandlung von örtlich begrenzten Beschwerden des Bewegungsapparates (z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Lumbalgien, Tennisarm, Knieschmerzen, Hüftschmerzen)

Craniosacrale Osteopathie ist ein Teilgebiet der Osteopathie und basiert auf dem Rhythmus von Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit – dem Craniosacralen Rhythmus. Für geübte Hände ist dieser Rhythmus an einer minimalen Bewegung überall am Körper zu spüren. So stabil der craniosacrale Rhythmus normalerweise ist - bei Krankheiten, Verletzungen und seelischen Schocks kann er gestört werden. Meist jedoch nicht überall, sondern nur dort im Körper, wo eine Verletzung stattgefunden hat, wo sich eine Energieblockade befindet oder die „Energie" eines seelischen Schocks vom Organismus isoliert wurde, um die übrigen Abläufe möglichst wenig zu stören. Im Laufe der Zeit aber werden solche Störungen im Craniosacralsystem selbst zum Auslöser von Erkrankungen, die von Störungen im Bewegungsapparat, Herz-Kreislauf-, Gehirn- und Nervensystem bis zu Beeinträchtigungen im Emotionalen und Seelischen reichen können.
Mit dem Tastsinn können solche Veränderungen des Pulsierens erspürt und per Hand auch durch spezielle Beeinflussungen wieder harmonisiert werden.