Beckenboden und Rückentraining gehören zusammen. Eine Fehlhaltung sowie eine Dauerbelastung im Alltag z.B.:

langes Stehen, krummes Sitzen, schweres Heben usw. kann zu einer Schwächung der Beckenbodenmusulatur und häufig

auch zu Beschwerden des unteren Rückens führen. Die meisten Menschen denken beim Thema Beckenbodenschwäche

sofort an Harninkontinenz bei Senjoren oder an Frauen nach der Schwangerschaft. Die Liste der Probleme, die eine

schlaffe Beckenmukulatur nach sich ziehen kann, ist wesentlich länger und betrifft junge und ältere Frauen

gleichermaßen: Gebärmutter, Darm und Blase senken sich durch die Schwerkraft und den Bauchinhalt ab und sogar der

Rücken leidet unter dem schwachen Stützgewebe.